• News

    News

Vierspänner für EM in Donaueschingen benannt

Warendorf (fn-press). Der Ausschuss Fahren des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) hat die Fahrer für die Europameisterschaften der Vierspänner bekannt gegeben. Die EM findet vom 15. bis 18. August in Donaueschingen in Baden-Württemberg im Rahmen des Internationalen S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturniers.

Nach der Ausrichtungen diverser Deutscher Meisterschaften ist Donaueschingen nach 1977 nun zum zweiten Mal Gastgeber einer EM der Vierspänner.Für Deutschland an den Start gehen Michael Brauchle (Aalen), Mareike Harm (Negernbötel), Anna Sandmann (Lähden), Christoph Sandmann (Lähden), Georg von Stein (Modautal), Sebastian Heß (Ubstadt-Weiher), Rene Poensgen (Eschweiler), Markus Stottmeister (Bösdorf) und Dirk Gerkens (Paderborn).

„Welche drei Fahrer für die Mannschaft starten, entscheiden wir erst nach der Verfassungsprüfung“, erklärt Bundestrainer Karl-Heinz Geiger. Unterstützt wird Geiger wie schon bei der EM 2017 in Göteborg wieder vom mehrfachen Weltmeister Boyd Exell aus Australien als Co-Trainer. 

Die Verfassungsprüfung und ein Warm-Up mit der Präsentation der EM-Teilnehmer finden am Donnerstag, 15. August, statt. Am Freitag startet dann um 9 Uhr die EM mit der ersten Teilprüfung, der Dressur für Vierspänner. Am Samstag geht es ab 10 Uhr ins Gelände.

Die dritte und letzte Teilprüfung – das Hindernisfahren - steht am Sonntag ab 9 Uhr auf dem Programm. Dabei entscheidet sich, wer neuer Europameister wird und wer die Medaillen gewinnt.

Die deutsche Mannschaft wurde 2017 mit Mareike Harm, Christoph Sandmann und Georg von Stein Vize-Europameister, Gold ging an das Team aus den Niederlanden.

In der Einzelwertung gewann Christoph Sandmann 2017 die Bronzemedaille, amtierender Europameister ist der Niederländer Ijsbrand Chardon, Silber ging an den Belgier Edouard Simonet.