Allgemeine Jugendarbeit - Die Basis für Engagement und Ehrenamt

 

Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Vereins

Der Deutsche Sportbund definiert Jugendarbeit im Sport als "Bildungsarbeit mit jungen Menschen, die auch über den sportpraktischen Bereich hinausgeht." Allgemeine Jugendarbeit im Pferdesport umfasst somit sämtliche Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Vereinslebens, die der Integration, Kooperation und Persönlichkeitsentwicklung, Mitwirkung und Selbstbestimmung von Jugendlichen dienen.

Allgemeine Jugendarbeit ist deutlich von der rein sportlichen Förderung /Leistungssport abzugrenzen. Die politischen Rahmenbedingungen für Engagement und Freiwilligenarbeit junger Menschen haben sich in den letzten Jahren unter anderem durch den Wegfall des Zivildienstes und die Veränderungen in der Berufswelt wesentlich gewandelt.

Der Gewinn neuer junger Engagierter wird somit immer schwieriger. Die Förderung des Jungen Engagements im Pferdesport setzt sich also zum Ziel, Strukturen und Programme zur Engagement Förderung weiter auszubauen und zu entwickeln. Des Weiteren sollen junge Engagierte weiter qualifiziert und maßgeblich an der Konzeptentwicklung zur Förderung des jungen Ehrenamtes beteiligt werden.


Ziele der Allgemeinen Jugendarbeit 

  • Vermittlung einer möglichst vielseitigen Persönlichkeitsbildung, Teamfähigkeit, Toleranz und soziales Miteinander, Gleichstellung von Jugendlichen mit und ohne eigenem Pferd

  • Integration von Nichtpferdesportlern / Nichtmitgliedern ins Vereinsleben

  • Vergrößerung des Jugendanteils im Pferdsport durch spezielle Projekte

  • "Jungs aufs Pferd" oder Angebote nur für Mädchen

  • Integration von Jugendlichen und Kindern, die aufgrund ihrer sozialen Lebenssituation nur schwer einen Zugang zum Pferd und zur Gemeinschaft finden

  • Vermittlung von Freude am Pferd

  • Förderung des WIR-Gefühls im Verein Stärkung der Position der Jugend im Verein: eine aktive Jugend stärkt ihrerseits den Verein und ist das Potential der Zukunft

  • Inklusion "Förderung der wirksamen, selbstbestimmten und gleichberechtigten Teilhabe und Teilnahme von allen Menschen am gesellschaftlichen Leben von Anfang an, unabhängig ihrer Kultur (Ethnie), Alter, Geschlecht, sexuelle Identität, Behinderung, Religion (Weltanschauung)"

(Quelle: Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V. - FN)