Tierschutzseminar am 1.2.2017 in NMS

02.02.2017 - 14:28

 

Neumünster- Die Verhaltensweisen des Fluchttiers Pferd haben sich in den vergangen Jahrtausenden kaum verändert, die Nutzung und Haltung des Pferdes sowie die Wahrnehmung des Pferdes in der Gesellschaft haben dagegen einen Wandel vollzogen. Die Vorträge des Tierschutzseminars am 1. Februar 2017 im Restaurant der Holstenhallen Neumünster, einer Gemeinschaftsveranstaltung der Landeskommission für Pferdeleistungsprüfungen in Schleswig-Holstein, der Tierärztekammer Schleswig-Holstein, der Persönlichen Mitglieder der FN der Region S-H/HH, der Verein zur Förderung des Vielseitigkeitsreitens in S-H/HH sowie der Jungzüchter des Holsteiner Verbandes , standen daher unter dem Motto: „ Die Natur des Pferdes“.

 

Die Rolle des Pferdes in der Gesellschaft hat sich verändert. Heute fungiert es unter anderem als Erzieher und Entertainer, aber auch die Bedeutung der rund 10.000 Unternehmen in Deutschland mit Bezug zur Pferdewirtschaft und der damit verbundenen Wirtschaftskraft ist nicht unerheblich. Georg Ettwig, Leiter der Abteilung Marketing und Kommunikation der FN informeirte die Gäste in seinem Vortrag „Das Pferd in der Gesellschaft- Wandel der uns fordert“ über Veränderungen der Wahrnehmung des Pferdesports und appellierte an die Gäste die Glaubwürdigkeit des Pferdesports im Allgemeinen durch den Dialog mit Tierschutzorganisationen und der Politik zu verbessern.

 

Reitmeister Martin Plewa thematisierte in seinem Vortrag „Die Natur des Pferdes- Grundlagen und Umgang mit dem Pferd im Basis- und Breitensport“ über die unterschiedlichen Verhaltensweisen des Pferdes und stellte klar heraus, dass diese im Umgang mit dem Pferd unbedingt berücksichtigt werden müssen. Pferde sollten aus seiner Sicht auf keinen Fall vermenschlicht werden, vielmehr ist es von Bedeutung, dass sich die Menschen in das Pferd hineinversetzen und ihr Handeln an der Natur des Pferdes orientieren.

 

Wie der Tierschutz und der Leistungssport zusammenpassen, erklärten Dr. Volker Sill von der Pferdeklinik Bargteheide und Thomas Voss, aktiver Springreiter und –ausbilder den interessierten Gästen. Die intensive Betreuung der Pferde im Leistungssport durch Tierärzte und das Führen von Behandlungsbüchern sieht Thomas Voss als aktiven Tierschutz.

 

Dr. Henning Achilles praktizierender Tierarzt informierte die Gäste darüber, was bei „seuchenähnlichen“ Pferdekrankheiten, wie z.B. Druse und Herpes zu tun ist und mahnte die Beachtung von Hygienemaßnahmen bei Ausbruch solcher Krankheiten an.

 

Die mit rund 200 Gästen, darunter Reiter, Tierärzte, Züchter und Ausbilder, gut besuchte Veranstaltung zeigte einmal mehr, welche Bedeutung der korrekte Umgang mit dem Pferd hat und begeisterte mit interessanten Vorträgen.