Tangstedt: Entscheidung über Pferdesteuer vertagt

13.12.2016 - 08:19

Tangstedt: Entscheidung über Pferdesteuer vertagt

Gemeindevertretung trifft sich im Dezember erneut

Tangstedt (fn-press). Der Bürgermeister der schleswig-holsteinischen Gemeinde Tangstedt, Norman Hübener, hat eine Änderung der Tagesordnung der heutigen Gemeindevertretungssitzung beantragt. Eigentlich sollte dort eine Entscheidung darüber fallen, ob die Kommune eine Pferdesteuer in Höhe von 150 Euro jährlich einführt oder nicht. Dieser Punkt wurde nun vertagt. In der kommenden Sitzung am 14. Dezember soll nun ein weiterer Antrag gestellt werden, und zwar auf eine juristische Überprüfung der Pferdesteuer.

Die Tangstedter hatten am Mittwochabend noch einmal alle Kräfte mobilisiert und mit einer Demonstration ihren Unmut über die drohende Einführung der Pferdesteuer in ihrer Gemeinde zum Ausdruck gebracht. Rund 500 Einwohner kamen bei eisigem Wind zur Turnhalle. Eine Entscheidung fiel dort heute jedoch nicht. Die Gemeindevertretung folgte dem Antrag Hübeners und nahm den Punkt „Erlass einer Pferdesteuer“ von der Tagesordnung. „Ich weiß, dass diese Entscheidung meinerseits sehr kurzfristig kommt“, sagte Hübener in einer Pressmitteilung. Aber aufgrund von Medienberichten, Empfehlungen und Reaktionen von verschiedenen Seiten und Ebenen sehe er sich zu diesem Schritt gezwungen. „Als Bürgermeister habe ich die Gemeinde vor Schaden zu bewahren.“