Bundesvierkampf vom 21.-23.4.2017 in Ansbach / BAY

weitere Infos finden sie hier......

 

 

 

Bundesvierkampf vom 22.-24. April 2016 in Langenfeld / Rheinland

Bronze für Schleswig Holsteins Team im Deutschlandpreis der 4-Kampf Nachwuchsreiter 

Bundesvierkampfwochenende – ein tolles Event – tolle Sportler – prima Stimmung.

Vom 22.-24.April 2016 fand in Langenfeld im Pferdesportzentrum des Rheinlandes der Bundesvierkampf statt.

Nach unserer Sichtung  auf den Landesmeisterschaften in 2015 hatten wir uns mehrmals zur Leistungsüberprüfung der Kinder getroffen. Erstaunlich gut waren alle Kinder im Reiten.   An dieser Stelle ein Dank an den Reitstall Struck, der uns die Möglichkeit gegeben hat dort mit allen Kindern zu trainieren und ein besonderes Dankeschön an Familie Hinrichs (Reitanlage am Klint in Rendsburg) die uns auch in diesem Jahr wieder ohne Nutzungsgebühren auf ihrer Anlage hat trainieren lassen.

 Im Bundesvergleich eher mäßig die Leistungen im Schwimmen… sehr ausbaufähig die Leistungen im Laufen… Terminfindungen in der Vorbereitung  in diesem Jahr deutlich schwieriger als in den Jahren zuvor… u.a.  bedingt durch frühe Osterferien, und dadurch geballte Termine an den Wochenenden davor und danach… Hinzu kam, dass im Raum NF viele Turniere ausgefallen waren – und somit einige der Reiter erst spät die Möglichkeit hatten Turnier zu reiten und das natürlich auch wahrnehmen sollten – denn auch diese Vorbereitung war von uns ja gewünscht…  Mitte März stand fest wer im Team sein wird… Und dann wurde es schwierig…  Die Leistungen der jeweils letzten 5  lagen soooo dicht beieinander – immer wieder haben wir alle Situationen durchgespielt und durchgerechnet…  Punkte im Laufen und Schwimmen sind sichere Punkte… die Reiter mit eigenen Pferden kann man gut einschätzen… die Pferde die man mitnimmt müssen solide sein… die Fremdreiter wenn möglich flexibel , ausbalanciert, mit Einwirkung und genügend Nerv…

Und so haben wir uns dann entschieden:

Für den Bundesvierkampf

Jördis Ahrent – mit ihrem Calvin, Emma Prahl mit ihrem Lillebror (bzw. dem der Tante Angelika), Pia Harder und Jane Petersen ohne Pferd, Felix Carstensen als Ersatzreiter

Für den Nachwuchsvierkampf:

Berenike Lucius mit Steendieks Sandro, Mia Joela Detlefsen mit Malicia ZBK und Odin, Madita Bruhn mit MinMo und  Lisa Pohlmann mit St. Annens Grandeur, Ersatzreiterin: Sara Karstens. 

In diesem Jahr waren nahezu alle Landesverbände vertreten (nur Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg fehlten).

Am Donnerstag  den 21.04.2016 sind unsere Pferde, Ponys,  Reiter- und Reiterinnen mit Eltern und Unterstützern in Langenfeld angereist. Bei Sonnenschein und ordentlichen Temperaturen.  Die Pferde waren in Zelten untergebracht – die Wohnmobile einiger Familien standen direkt an den Stallzelten auf Höhe der Boxen „unserer“ Pferde und Ponys.  Karen Karstens hatte tolle Boxenschilder gebastelt. Die großen Flaggen waren aus öffentlichen Institutionen in SH zur Verfügung gestellt worden… Karin Hansen hatte wieder Mützen für die Kids gehäkelt und Ohrenmützen für Pferde. Dank der Spenden von der Steuerberatungsgesellschaft Holt Zirakus wurden die Teilnehmer mit gleichen Jacken ausgestattet und die Inseljäger spendeten für die Laufshirts.

Reitsport Bruhn sorgte wie schon in den vergangen Jahren federführend mit den anderen Muttis für ein gleiches Outfit der Reiter und Pferde – Die Entdeckung 2016: doppelseitiges Klebeband, flexibel und schnell und lange nicht so spitz wie Nähnadeln… grins…

Die Bedingungen waren prima. 2 große Hallen, eine große Galoppbahn, ein Viereck direkt an den Stallzelten, 2 große Vierecke vor der Eventhalle zum Abreiten.

Am Freitag hatte jeder Landesverband ab Mittag die Möglichkeit für 10 Minuten die Eventhalle zu nutzen, um Pferde und Reiter an die Gegebenheiten zu gewöhnen. 

Mia’s junges Pony war draußen noch sehr quirlig, aber in der Halle zeigte sie sich, wie unsere anderen Pferde auch,  von der allerbesten Seite, was sowohl Reiterin als auch Mutter deutlich beruhigte. 

Wir nutzten den Nachmittag, um alle Pferde anzuschauen, denn es stand ja noch nicht fest, welche Pferde wir bekommen werden…

Bei der Mannschaftsbesprechung begrüßte uns die Bundesjugendwartin Heidi van Thiel in ihrer charmanten fröhlichen Art – sie ist gleichzeitig Jugendwartin im Landesverband Rheinland.

In diesem Jahr hatten wir beim Losen nicht das größte Glück… aber es hätte uns auch noch schlechter treffen können.

Startplatz 2, in der Dressur die Pferde aus dem Rheinland, im Springen die Pferde aus Rheinland Pfalz.

Für die Ponys Startplatz 7  - das war doch etwas netter.

Dann ging es erst einmal in die Fußläufig erreichbare Schwimmhalle – Das Schwimmen mit der Wende war nur für die kleinen gut möglich – denn dort war das Wasser nur 1 m tief.

SCHLEEEEESWIG-HOLSTEIN; SCHLEEEEESWIG-HOLSTEIN, SCHLEEEEESWIG-HOLSTEIN …. DANKE SCHÖN… BITTE SCHÖN – wir wurden langsam warm, und das TEAM wuchs mehr und mehr zu einer Einheit zusammen.

Die Zeiten im Schwimmen waren OK – aber für dieses Event noch nicht schnell genug… Nach dem Schwimmen lagen wir noch weit hinten.

Danach ging es gemeinsam in eine Pizzeria – wir waren dort mit über 30  Personen. Die Pizzen waren unglaublich – sie hatten einen Durchmesser von ca. 50 cm… kaum zu schaffen, aber sehr lecker.

Dann ging es ab zu Bett, denn der nächste Tag würde ja lang werden.

Samstag: Es war deutlich kälter als am Vortag – dennoch besser als angesagt (lt. Wettervorhersage sollte es schneien).

Morgens ab 8.00 wurden die Pferde vorgestellt… unsere mit denen vom Rheinland gemeinsam… das eine Rheinländer Pferd – ein hübsches Füchschen mit viel Go und nur als Tetenpferd geeignet, der 2te auch ein Fuchs, eher springambitioniert – mit Rittigkeitsmankos und auch nicht spannungsfrei… unsere beiden – groß – artig – rittig – flexibel mit gesundem Nervenkostüm -  einfach super passend für diesen Wettkampf.

Ja und dann mussten wir uns überlegen wen wir auf welches Pferd setzen und wie wir die Reihenfolge festlegen.

Gesagt getan… leider war bis kurz vor dem Umsitzen das eine Fremdpferd nicht in der Abreitehalle… schade eigentlich.

Gar nicht so einfach in nur 10 Minuten alle Knöpfe zu finden, und dann auch noch das Fremdpferd an die Tete nehmen zu müssen.

Die Mädels machten das gut. Jane bekam das vor Freude und Spannung im Galopp  bockende Fremdpferd schnell wieder unter Kontrolle…  Einige Kleinigkeiten konnte man sicher finden… umso geschockter waren wir,  als wir die Noten bekamen – hatten wir doch alle mit min. 0,5 mehr je Reiter gerechnet.

Als die Rheinländer dran waren, war das mit den gleichen Pferden eine bessere Vorstellung als bei uns, Jördis großer Wallach hatte eine ganz kleine zarte Reiterin, die so glücklich war, dieses rittige brave Pferd reiten zu dürfen, dass sie die ganze Zeit strahlte.  Allerdings war der Unterschied in der Notengebung doch im Verhältnis für uns nicht ganz greifbar.

Dann waren die Ponys dran… Es hat so viel Spaß gemacht diese Truppe vorzustellen,  alle 4 haben toll geritten, die Ponys waren super artig, es war Frische in der Vorstellung und das wurde dann auch mit tollen Noten belohnt – keiner unter 7 J und für Mia eine 8.

Der Kampfgeist war geweckt… Es ging zur Laufstrecke… leider kamen nicht alle pünktlich da an… so verzögerte sich der Start ein wenig… die Laufstrecke war tollgewählt, unsere Mädels haben alles gegeben, wirklich alles…  und das Highlight: 1000 Punkte für Pia… geht doch J

Mia wie schon im letzten Jahr spitze unterwegs – nach den ersten 3 Disziplinen auf Rang 2 in der Einzelwertung der Nachwuchstour…

Dann folgte unsere Disziplin – der Länderabend – erstmalig mit Landesstandarte…  Die Tanzfläche war die ganze Zeit voll, wir hatten Spaß und waren bis zum Schluss da. „The Voice of SH“ – Sören Neumann – schwächelte aufgrund einer Rippenprellung auf der Tanzfläche  und auch die Papas waren nicht so tanzfreudig wie in den letzten Jahren… Aber die Mädels, Muttis, Tanten Cousinen und der Felix haben alles gegeben.

Sonntag früh… Odin lahm… oh nein… und jetzt??? Die Ponys in der Mannschaftswertung auf Platz 4… Die Möglichkeit aufs Treppchen zu kommen nur dann wenn Mia reitet…  die Ponys von Lisa und Brenike nicht ganz einfach… MinMo nicht Maditas eigenes Pony… Aber Dank des Teamgedankens von Madita, Mama und Papa Bruhn und dem Einverständnis von Sandy Tuschke-Baade… durfte Min Mo noch ein 2tes Mal durch den Parcours gehen… DANKESCHÖÖÖN dafür!

Aber zuerst wurden ja die Springpferde vorgestellt… Unsere machten einen tollen Job… die uns zugelosten: der eine war Spannungsgeladen und buckelte … der andere war schon vom „eigenen“ Reiter ausgeliehen worden, der es  schaffte den süßen Schimmel deutlich zu verunsichern… 2 Stopps beim Vorstellen. Oha.

Dann sollte es losgehen. Sowohl Jördis als auch Emma ritten schöne, fehlerfreie Runden. Der Kommentar der Richter passte, aus unserer Sicht auch hier die Notenfindung im Vergleich zu anderen Ritten deutlich nach unten abweichend.  Jane und Pia machten mit den Fremdpferden einen tollen Job, Jane bewies Sattelfestigkeit und Einfühlungsvermögen und Pia den Willen zwischen den Ständern durch zu wollen! Beide wurden mit guten Noten belohnt, hätten aber auch gerne mehr haben dürfen.

Unsere Pferde waren eine sichere Bank und verhalfen „Ihren“ Fremdreitern zu tollen Noten!

Bei den Ponys lief es gut, alle lieferten ab, auch hier nicht alle Noten nachzuvollziehen.

In der Endabrechnung:

Ein toller 3ter Platz für unsere Kleinen  und leider nur Platz 12 für die Großen.

Es war ein langes, kaltes Wochenende – Alle haben ihr Bestes gegeben – Die Stimmung war gut, nicht ganz so ausgelassen wie in den Jahren davor, aber es ist auch viel einfacher noch fröhlicher zu sein wenn die Stimmung mit Vorsprungspunkten, 8ter Noten, dem Blick auf’s Treppchen und warmen Sonnenstrahlen aufgeheizt wird. 

Danke an unseren Nachwuchs, der die Fahne aufs Treppchen getragen hat. DAS HABT IHR EUCH VERDIENT!

Danke an die „Großen“ ihr habt alles gegeben, das letzte Glück hat gefehlt und wir vermuten, dass die Landestandarte nicht unser Glücksbringer war – die bleibt zukünftig wieder im warmen PSH- Büro und drückt von dort aus die Daumen.

Cedric, Alex und Dörte

Bundesvierkampf 2015 in Freckenhorst

Bundesvierkampf 2015 in Freckenhorst – Ein Erlebnis mit gutem Ergebnis

Bereits am Donnerstag den 16.04.2015 sind die ersten Teilnehmer aus Schleswig Holstein mit ihren Pferden in Freckenhorst angereist.

Veranstaltungsort: der Hof der Familie Schulze-Niehues – quasi die perfekte Lösung für einen solchen Wettkampf.

Wir waren angereist, um den Titel zu verteidigen, wir waren gut – aber die Westfalen waren besser.

Dank der rechtzeitigen Reservierung von Boxen und Zimmern, konnten unsere Pferde in den Ställen der Reitanlage und wir alle in den Zimmern vor Ort untergebracht werden.  Welch ein Luxus. Direkt vor dem Stall ein großer gepflasterter  Innenhof, mit Anbindemöglichkeiten für die Pferde, die dort in der Sonne gepflegt wurden und wo wir unseren Treffpunkt für Teambesprechungen und Pausen hatten.

Perfektes Wetter rundete die Veranstaltung ab. Die Natur ist dort schon ein ganzes Stück weiter als bei uns in Schleswig Holstein – das Gras schon viel grüner und saftiger…

Sören, the Voice of Schleswig Holstein, stimmte schon einmal alle ein: SCHLEEEESWIG-HOOOOLSTEIN- Dankeschön-Bitteschön… Der  Wettkampf konnte beginnen.

Cedric und Alex bewiesen bei der Losung der Fremdpferde und Startplätze glückliche Händchen – sowohl für die Dressur als auch für das Springen bekamen wie die Pferde aus Westfalen.

Zum Schwimmen ging es nach Oelde. Auf  5 Bahnen wurde gekämpft – das Wasser in Westfalen scheint einen geringeren Widerstand zu haben – die Zeiten waren durch die Bank weg deutlich besser als im Training. Das fing schon einmal gut an!

Die Stimmung war gut und auf ging es – alle gemeinsam zum Welcome Barbecue, welches vom Veranstalter prima organisiert war.

Danach ließen wir den Abend im Kaminzimmer des Hotels ruhig ausklingen, die Kinder spielten auf der Hüpfburg oder im Kaminzimmer Karten und gingen rechtzeitig schlafen.

Am Samstag konnten wir uns morgens die uns zugelosten Pferde ansehen. Das eine Pferd hatten wir schon im Vorjahr. Neu, aber weltbekannt: Abraxxas  - ja, der Abraxxas, Olympiasieger unter Ingrid Klimke – in Freckenhorst am Start mit ihrer Tochter Greta. Tim Luca durfte „Braxxi“ reiten. Das bescherte dem Team SH dann auch einen Auftritt auf der Facebookseite der FN. Was für ein Erlebnis…

Die Dressurnoten waren toll, 1 x über 8, keiner unter 7. Damit brauchten wir uns nicht verstecken.

Als nächstes waren die Ponyreiterinnen dran. Unser Tetenpony fand die Richter etwas gruselig und blockierte etwas als es durch die Länge der Bahn auf die Richter zuging – es kam zu einem kleine Stau. Auch hier die Noten alle nachvollziehbar und in Ordnung. Für die Kinder natürlich im ersten Moment nicht – aber so eine Störung fließt natürlich in den Gesamteindruck und in die Einwirkung ein – das müssen sie lernen und lobend erwähnen muss man einfach, dass diese noch ganz junge Truppe (10,10,11,12) wirklich ganz toll reagiert hat, sich sofort wieder sortierte und sicher weiter ritt.

Am späten Nachmittag ging es auf zum Laufen, eine wirklich schöne Laufstrecke die auch für die Zuschauer weit einzusehen war. Tim Luca Bauer heißt der schnellste Läufer des Bundesvierkampfes 2015. Mit einem ordentlichen Vorsprung kam er ins Ziel.  Kurz danach schon gleich Felix und Janne !

Die Ponykinder gaben alles, die kleine Mia hat alles „ausgeschaltet“ Tempomat auf Vollgas bis zur totalen Erschöpfung nach dem Ziel – Donnerwetter – die Trainingszeiten 14 Tage vorher waren noch ganz anders… Zum Glück hatten wir den Papa von Jane mit, der die kleine Rennmaus so gut betreut hat, dass sie zum Länderabend schon wieder voll auf der Höhe war…

Länderabend – das war 2015 die Disziplin der Holsteiner. Wir haben der Eingangsrede von Herrn Schulze Niehues gut zugehört, der über das Logo des diesjährigen Bundesvierkampfes gesprochen hat. 4 Disziplinen = 4 Puzzleteile man müsste aber den Länderabend als 5tes Puzzleteil ergänzen… Wir haben ihn beim Wort genommen… nach dem leckeren Buffet: Start-Ziel-Sieg auf der Tanzfläche.

Die Holsteiner TN waren die ersten auf der Tanzfläche. Eltern und Fanclub gesellten sich schnell dazu und dann ging es auch nicht wieder zurück. Die Kleinen mussten natürlich etwas früher ins Bett – aber der Rest hat alles gegeben. Um 0:00 als die Musik ausging, waren noch 30 Holsteiner auf der Tanzfläche.

Am Sonntag konnten wir uns morgens die Springpferde ansehen, das sah schon mal gut aus. Schnell stand fest wer von den Fremdreitern welches Pferd bekommt. Um 10.30 ging es dann los.

Sören, the Voice, bewies Multitasking Qualitäten und war  ab sofort auch noch die SH Rechenstelle – so waren wir immer auf dem Laufenden…

Von unseren Reitern ging Felix als erster an den Start, schon gleich an Sprung 2 waren sich Pferd und Reiter nicht ganz einig, viel zu früh sprang Douglas Green ab… das kann passieren, kostet Punkte, aber auch hier muss man sagen, der Reiter hat sich schnell gefangen und Trost von seinen Teamkollegen erfahren. Jane Ritt eine top Runde, Janne und  Tim Luca rundeten das Ergebnis mit tollen Ritten auf den Fremdpferden ab – alle 3 bekamen gute Noten.

Und die kleinen zeigten im Abschlußspringen Holsteiner Springqualitäten – vor dem Springen noch auf Platz 7 haben sie sich mit 4 sicheren und schön anzusehenden Runden deutlich nach vorn verbessert.

Am Ende landeten wir im Bundesvierkampf auf dem Treppchen, wir waren gut, aber die Westfalen waren einfach besser. Und irgendwie haben wir die Punkte aus dem Länderabend auch nicht angerechnet bekommen…

Platz 3 für das Team Schleswig Holstein mit:

Janne Ritters, Tim Luca Bauer, Jane Dethlefsen, Felix Carstensen und Ersatzreiter Laurens Wenzel

Auf Platz 2 in der Einzelwertung: Janne Ritters

Platz 4 im Bundesnachwuchsvierkampf für unsere noch ganz junge Truppe:

Mia Joela Detlefsen, Lina von Schmeling, Madita Bruhn, Sara Karstens und Ersatzreiterin Philippa Bleck.

Es war ein tolles, für den einen oder anderen vielleicht auch ein unvergessliches,Wochenende. Gute Leistungen, viel Spaß, viel Harmonie. 1000 Punkte für die Teilnehmer, Ponys, Pferde, Eltern, Fans und von uns auch 1000 Punkte für den Veranstalter.

Ein Dank an an die Organisatoren der Fanartikel und Teamkleidung. Danke an Reitsport Bruhn und Fam. Wenzel für die gleichmäßige Ausstattung der Kinder für die Dressur.  Und natürlich DANKE an die Sponsoren, Nico + Greta Axelsen (Linnau-Großenwiehe), Familie von Schmeling (HH), Familie Karstens (Röst), Familie Peters (Röst). Danke auch an  Karin Hansen für das Häkeln der Mützen und Ohrenmützen.

Wir freuen uns schon jetzt auf 2016 – Also Ihr 4-Kämpfer im Land – fangt an zu trainieren und wir sehen uns beim Landesvierkampf im Herbst!

Alex, Cedric und Dörte

Sieg für Bundesvierkämpfer 2014 in Zweibrücken

S C H L E E E E E E E S W I G - H O L S T E I N -

D A N K E S C H Ö N - B I T T E S C H Ö N

 

 

So schallte es das ganze Wochenende durch die Hallen und über die Plätze!

Das Vierkampfteam des PSH siegte beim diesjährigen Bundesvierkampf vor Hannover und Westfalen - im Bundesnachwuchsvierkampf belegten wir den 10. Platz.

Die Holsteiner Flaggen im Bundesvierkampf wurden vertreten durch Niklas Bruhn, Tim-Luca Bauer, Janne Ritters, Gönna Hansen, Levke Nissen und die beiden 6 jährigen Holsteiner Stuten Aljana (von Aljano) und Alamea (von Cancara). Natürlich: Holsteiner reiten Holsteiner!

Im Bundesnachwuchsvierkampf ging ein Holsteiner Ponyteam an den Start: Madita Bruhn mit Carlos, Felix Carstensen mit Lady Revina; Solveigh Helene Schumacher mit Nesquick, Jane Dethlefsen mit Hof Schretstakens Bushido und The Piccolino sowie Emely Farchmin.

14 Reiter und Reiterinnen hatten beim Landesvierkampf 2014 in Niebüll gute Leistungen gezeigt und wurden für den Bundesvierkampf nominiert, nach Höherstufung in den Leistungsklassen, Wechsel von Pony aufs Pferd, Schwerpunktfestlegung in anderen Reitsportlichen Disziplinen, erkrankten Pferden waren am Anfang des Jahres 10 übrig geblieben. Und alle 10 waren gut genug um mit nach Zweibrücken zu fahren. Wir hatten nun die schwere Aufgabe irgendwie herauszufinden wer der Ersatzreiter sein wird - denn 4 durften ja nur an den Start gehen… rechnerische und strategische Überlegungen standen an.

Wir haben seit Anfang des Jahres Leistungskontrollen im Laufen und Schwimmen durchgeführt und immer wieder Trainingszeiten von den Teilnehmern bekommen. Auf den Anlagen der Familie Hinrichs auf dem Klint und bei der Familie Domenus in Borgstedtfelde durften wir das Aufgabenreiten üben – Vielen Dank dafür!

Alle Eltern nutzten die Zeit bestens, es wurden Sponsoren gesucht und gefunden:

Herrn Nico Axelsen (Linnau), Reitsport von Rönne (Elmshorn), Reitsport Ove (Handewitt), Stickerei SCS Design, Frau Weber-Luthe (Itzehoe), Vereinte Kreidewerke Damann KG (Lägerdorf), VR Bank (Niebüll), Anhängerzentrum Paisen (Behrendorf), Siegfried Hansen (Großenwiehe) – DANKE für die Unterstützung.

Am 9.Mrz. hatten wir dann entschieden wer Ersatzreiter sein wird und welche Pferde mitkommen werden… Levke und Emily – die Besten Ersatzreiter die man sich denken kann!!! Sie haben wie die anderen weitertrainiert und waren eine super Stütze für die Truppe! In Zweibrücken wurden sie dann noch durch Bendix, den kleinen Bruder von Jane unterstützt – der nach dem Wochenende plant, sein Kinderzimmer blau- weiß- rot zu streichen.

Am Donnerstag den 27.03.2014 reisten die Familien mit den Teilnehmern und Pferden in Zweibrücken an. Dank der persönlichen Beziehungen von Alex zum Gestüt Zweibrücken, hatten die Holsteiner Pferde u. Ponys Boxen im Stalltrakt!

Die von der "Häkelmarie" Karin Hansen gefertigten Mützen und Ohrenhauben (für die Pferde) - sorgten für Gesprächsstoff und hatten einen unglaublichen Wiedererkennungswert (wir trugen die Mützen auch bei mehr als 20 °).

Familie "Reitsport Bruhn" - konnte fast die gesamten Reiter mit einheitlichen Kappen, Jackets, Stirn- und Zopfbändern ausstatten, lieferte die Physiotherapeutin und war Anlaufstelle auf dem Gelände. Familie Dethlefsen stellte den "Mannschaftsarzt". "Kindertransporte Carstensen" - sorgten für den Shuttleservice der TN zw. Hotel und Veranstaltungshalle. Alle anderen Eltern sorgten vor Ort für den Shuttleservice, Verpflegung und, und, und…

Gemeinsames Abendessen am Freitag organisiert durch Alex - eine tolle Idee.

Aus Dithmarschen war Sören Neumann mit angereist, dessen Tröte und Stimme uns immer wieder puschten: SCHLEEEEEESWIG - HOLSTEIN - DANKESCHÖN - BITTESCHÖN- unzählige Male zu hören.

Eine Veranstaltung der kurzen Wege. Schwimmbad und Laufstrecke waren zu Fuß erreichbar! Man kann sagen wir waren 1 Team. Es waren immer ALLE vor Ort wenn einer an den Start ging!

Schwimmen: entgegen der Planung: nur 2 Bahnen - das zog natürlich den Aufenthalt in der Schwimmhalle etwas in die Länge...

Insgesamt gute Ergebnisse - lediglich 1 Reiter/Team schaffte seine Trainingszeit nicht. Nach dem Schwimmen lagen die Großen auf Platz 2 (hinter Sachsen), die Kleinen auf Platz 3.

Bei der Verlosung der Startplätze hatte Cedric für die Großen ein gutes Händchen: Dressur 12. - Pferde aus Westfalen, Spingen 10. Pferde aus dem Rheinland. Nachdem er für die Kleinen den 1. Startplatz in der Dressur gezogen hatte, hat Alex dann lieber beim Springen gezogen: Startplatz Nr. 10.

Nach dem Vorstellen der Dressurpferde waren wir positiv gestimmt - Hatten auch noch Glück das die Reiter so wie wir sie dann zugeteilt haben auch bestens mit den Fremdpferden zurechtkamen: Gönna Hansen und Niklas Bruhn hatten Ihre beiden erst 6 jährigen Holsteiner Stuten dabei die schon unter den Westfalen ein gutes Bild machten. Tim Luka Bauer bekam den stattlich großrahmigen

Braunen der Westfalen und Janne das etwas "leichtere" Pferd. Entgegen den Westfalen, hatten wir uns entschieden den Großen in die Mitte zu packen... Die Dressur lief vom Feinsten - als hätten wir genau in der Besetzung diverse Male geübt. Und so erhielt Niklas den Sonderpreis für die beste Einzelnote in der Dressur (8,1) und das Team SH den Sonderehrenpreis für die beste Mannschaftsvorstellung! - Dressurergebnis weit über unseren Erwartungen(8,1; 7,8; 7,5, 7,2) Wir gingen in Führung. Die Kleinen lieferten in der Dressur ein gutes Ergebnis ab (7,8, 7,0, 6,8, 5,8), etwas unter unseren Erwartungen aber sie rangierten danach noch auf 4 - ein Platz auf dem Treppchen immer noch in Sicht.

Die Laufstrecke war auf dem Geländeplatz, der Boden Gras, hart, uneben und der Weg führte auch über Wellenbahnen. Für alle "anstrengend". In jeder Mannschaft blieb ein TN weit hinter unseren Erwartungen und den Trainingsleistungen zurück. Aber in jedem Lauf war einer unserer Jungs mit vorne dabei. Cedric hatte die Kids warm gemacht und so doll angefeuert, dass er abends gar keine Stimme mehr hatte...

Nach dem Laufen: die Großen mit 400 Punkten Vorsprung auf Platz 1, die Kleinen immer noch auf Platz 4

Der Länderabend: SPITZE - wir hatten Spaß und alle haben getanzt - Die Kids immer zusammen. Danach haben alle 10 Kinder zusammen in einem Zimmer übernachtet.

Springen: Hier noch einmal "DANKE CEDDI" denn er hat die nervösen Eltern entlastet und hat allen Kindern beim Abreiten/Abspringen geholfen. Nach der Vorstellung der Pferde stand fest: es hätte uns schlimmer treffen können! Auch hier gab die Größe der Pferde schon gleich vor, wie wir diese zu besetzen hatten. Gönna und Niklas legten gleich gut vor 7,6 u. 8,2 und Tim und Janne mit den Fremdpferden dann 7,5 und 7,4... Ohne Worte.... Die Pferde von Gönna und Niklas machten auch unter den Rheinländer Reiterinnen einen tollen Job! Holsteiner eben!

Die Kleinen: Die kleine Madita Bruhn - man bedenke: Jahrgang 2004! Lag in der Einzelwertung nach Schwimmen, Dressur und Laufen auf Platz 2 - aber das Springen war für sie und Ihren Carlos dann doch etwas zu schwer - leider kein Ergebnis. Die kleine war so traurig, weil sie dachte sie wird nie nie wieder nominiert... Ihr hättet diesen kleinen Sonnschein mal erleben müssen ein echtes GUTE-LAUNE-Energiebündel... Zum Glück hatte sie ihr Lächeln schnell wieder... Solveig mit 8,3 und Jane mit 7.2 ritten tolle Runden. Felix war etwas sehr schnell unterwegs - leider nur 5,8... und dann ging es statt rauf auf Treppchen, leider runter auf Platz 10. Aber die „Kleinen“ waren so mit den „Großen“ EINS - dass sie sich alle als Deutsche Meister fühlten.

Wir DANKEN für ein tolles Wochenende - Eure Mannschaftsführer Alex, Cedric und Dörte.

 

Dieser Bericht ist hoffentlich Ansporn für alle anderen Reiter im Land beim Landesvierkampf Anfang Oktober in Bad Segeberg an den Start zu gehen! Wir freuen uns auf Euch!

 

Ergebnisse Bundesvierkampf in Wolfsburg

Vom 19.-21.04.2013 reiste jeweils eine Mannschaft des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein zum Bundesvierkampf bzw. zum Bundesnachwuchsvierkampf nach Wolfsburg.

Wir verbrachten ein Wochenende mit zwei starken Teams, super Stimmung und tollen Erfolgen!

Der Reitverein Wolfsburg hatte sich sehr viel Mühe gegeben und so war der Wettkampf geprägt von

kurzen Wegen und idealen Bedingungen.

Auch das Wetter spielte mit, so dass der Eine oder Andere mit gesunder Gesichtsfarbe wieder nach Hause kam.

 

Am Ende erreichten unsere Reiter in der Mannschaftswertung des Bundesvierkampfes den 4. Platz!

Marc Lorenz wurde außerdem als schnellster Läufer und schnellster Schwimmer des Wettkampfes geehrt!

Das Team bestand aus : Julia Bruhn, Janne Ritters, Marc Lorenz und Ole Heitmann. Kira Paulsen musste leider krank zu Hause bleiben.

 

Das Team aus Schleswig-Holstein, was im Bundesnachwuchsvierkampf ( Ponys) startete, gelangte am Ende auf einen tollen 3. Platz!

Damit hatte im Vorwege niemand gerechnet, hatte sich das Team doch erst im Februar 2013 gebildet.

Und Leo von Schmeling erkämpfte sich in der Einzelwertung einen sagenhaften 2. Platz, nur knapp ,mit 6 Punkten Unterschied,

geschlagen von der Siegerin aus Westfalen, der Tochter von Ingrid Klimke!!

Bei den Ponys bestand das Team aus: Niklas Bruhn, Tim Bauer, Lea Schnepel , Leo von Schmeling und ,als Ersatzreiterin , Mathe Burmester.

 

Am späten Sonntagnachmittag machten sich dann alle Reiter, Eltern, Betreuer, Fans, Pferde und Ponys glücklich, zufrieden und erschöpft

auf den Weg zurück nach Schleswig-Holstein.

Bundesvierkampf u. Bundesnachwuchsvierkampf vom 19.-21.4.2013 in Wolfsburg

Es wird eifrig von den Nachwuchsvierkämpfern für den Wettkampf in Wolfsburg trainiert.

Anbei einige Bilder der Trainingsüberprüfung vom letzten Freitag 

im Stadtwald in NMS (an der Schwimmhalle)...