Reitabzeichen in Theorie und Praxis - Rückblick auf die Fortbildung des Reiterbundes Segeberg-Neumünster

An einem sehr frostigen Samstag konnten wir 11 Ausbilder unserer Mitgliedsvereine und – betriebe zur ersten Fortbildung des Reiterbundes Segeberg und Neumünster e.V. auf der Reitanlage des „Vorwärts Rickling e.V.“ begrüßen.

Referentin Brigitta Deutschmann führte die Teilnehmer durch die Anforderungen der Reitabzeichenprüfungen in Theorie und Praxis.

Nach einer Vorstellungsrunde und Einführung in das Thema versammelte man sich für den praktischen Teil in der Reithalle, wo Selina Borkenhagen vom Mühlenhof Klein Kummerfeld mit zehn Kindern die Anforderungen der Reitabzeichen 10 bis 6 demonstrierten. Die Kiddies ritten dafür auf ihren Ponys zu zweit oder in der Abteilung nach Weisung die Dressur und die Geschicklichkeitsaufgaben, übersprangen kleine Hindernisse und präsentieren auch in der Bodenarbeit die Steigerung in den Abzeichen. Die Lehrgangsteilnehmer sollten erkennen, dass auch die Motivationsabzeichen ihre Anforderungen haben und diese nicht nur „verschenkt“ werden.

Nach der Mittagspause mit einer heißen Suppe und Austausch zwischen den Teilnehmern wurde das Vorhergehende reflektiert. Die Wichtigkeit der Bodenarbeit und deren positive Auswirkungen auf das Reiten konnte noch einmal unterstrichen werden, wurde den Teilnehmern besonders deutlich.

Im zweiten Teil wurden die Leistungsabzeichen der RA 5 + 4 in Dressur und Springen u. a. von Reitern des Reitvereins Vorwärts Rickling e. V. bis Klasse L (disziplinspezifisch) gezeigt. Der Unterschied zu den Motivationsabzeichen, die deutlich gesteigerten Anforderungen wurden den Lehrgangsteilnehmern vor Augen geführt. Die Reiter hatten z. T. den Auftrag „unter ihrem Niveau“ zu reiten, damit die Ausbilder einschätzen mussten, ob dieser Proband nun innerhalb eines Lehrganges so viel besser reiten vermag und anschließend die Prüfung zu bestehen.

Nach dem Springen ging es für alle zu Kaffee, Tee und Kuchen zurück ins warme Reiterstübchen. Es war noch genügend Zeit für einen ausführlichen Austausch zwischen der Referentin, den Lehrgangsteilnehmers und dem Vorstand des Reiterbundes.


Unser Resümee:
Besonders wichtig ist es immer vorab zu klären, ob ein Reiter die Anforderungen des  entsprechenden Abzeichens erfüllen kann bevor in einem Lehrgang oder sogar in der Prüfung deutlich wird, dass diese noch nicht genügend gefestigt sind und der Teilnehmer möglicher weise
durch die Prüfung fällt. 

 

„Gerne mehr davon“ war die einstimmige Meinung der Teilnehmer. Der Reiterbund Segeberg und Neumünster e. V. möchte weiterhin Fortbildungsmaßnahmen für die Trainer anbieten. Denn nur wenn die Trainer gut ausgebildet sind können sie dieses an ihre Reitschüler weiter geben.
Das Thema der nächsten Fortbildung steht auch schon fest: GHP, Bodenarbeits- und Reitpassabzeichen.

Die Ausbilder in diesem Kurs fanden es zudem sehr schön, sich untereinander einmal auszutauschen zu können. Es wurde angeregt, einen Stammtisch für die Ausbilder ins Leben zu rufen und eine Vernetzung zum Austausch zu organisieren. Der Reiterbund nimmt gerne diesen Arbeitsauftrag auf und wird an seiner Umsetzung arbeiten.

Ein herzlichen Dank geht an den Reitverein Vorwärts Rickling e. V. und an die Reiter und ihre Helfer.

-Frauke Luckmann, Reiterbund Segeberg-Neumünster-