Teamwork für Klein und Groß – Jugendleiterassistentenlehrgang 2012 Teil 1

10 motivierte junge Pferdefreunde trafen sich Ende November an der Nordsee, um sich unter fröhlicher und fachkundiger Anleitung auf die Jugendarbeit in Ihren Vereinen vorzubereiten.


(Westerdeichstrich.) Wer seinen Sport mit Leidenschaft betreibt, der möchte auch andere dafür begeistern. Und weil man dafür nie zu jung ist, bietet der Pferdesportverband Schleswig-Holstein mit Unterstützung der Sportjugend jedes Jahr die Ausbildung zum Jugendleiterassistenten an, bei der 13-16 Jährige in lockerer Runde alles rund um Sicherheit, Teamwork und Motivation im Pferdesport lernen.


Der erste Teil des Lehrgangs fand in diesem Jahr an der Nordsee, auf dem Reiterhof Hennings in Westerdeichstrich statt. In frischer winterlicher Nordseeluft lernten die angehenden Assistenten wie man Reitunterricht abwechslungsreich gestaltet, mit Ängsten umgeht, den Nachwuchs motiviert und auch mal Konflikte schlichtet. Gelegenheit das Gelernte auch gleich anzuwenden gab es zu genüge, denn eine Gruppe quirliger Ferienkinder vom Hof stellte sich gern zu Übungszwecken zur Verfügung und schnell wurde aus den Teilnehmern und ihren Schützligen eine tolle Gemeinschaft.


Der Abschied am Sonntag, von einander und auch von den Ausbildern, die den Lehrgang mit Ideenreichtum, Fachkenntnissen und sehr viel Spaß gestaltet hatten, fiel allen sichtbar schwer.  Doch schon im Frühling werden sie sich wiedertreffen um ihre „Projekt-Hausaufgaben“ vorzustellen und die Assistenten-Ausbildung abzuschließen.


Jessica Wendt und Lynn Schierloh vom Reitverein Bornhöved haben viel von diesem ersten Wochenende mitgenommen:


„In der diesjährigen JuLA-Gruppe waren sich alle Teilnehmer einig, dass es ein sehr gelungenes Wochenende war. Wir haben alle sehr viele nützliche Dinge im Umgang mit Kindern und Reiten gelernt. Wir konnten Fragen immer stellen und Ideen äußern, außerdem hatten wir sehr viel Spaß und haben uns super untereinander verstanden.  Das Besondere in diesem Jahr war, dass auch noch eine jüngere Kindergruppe das Wochenende auf dem Reithof Hennings verbracht hat.  Da diese auch beschäftigt werden sollte, konnten wir viel mit den Kindern arbeiten und ein paar Hände voll Erfahrungen machen. Unser Programm bestand also nicht nur aus Theorie, sondern auch aus sehr viel Praxis, wir konnten Gelerntes direkt umsetzen und ausprobieren. Manchmal dienten die Kinder auch als „lebende Beispiele“, zum Beispiel als wir die Rollen in einer Gruppe besprochen haben.      

   
Das Verhältnis zwischen uns und der anderen Gruppe war sehr gut, denn wir haben uns gegenseitig viel beigebracht und jede Gruppe hat die Aufgaben  übernommen, die sie übernehmen konnte. Die Kleinen haben zum Beispiel den Tisch gedeckt und auch wieder abgedeckt und uns gezeigt, wo sich die Sattelkammer auf dem Hof befindet. Wir konnten ihnen viel über Pferde beibringen und haben mit ihnen Spiele gespielt, die wir selbst vorbereitet  haben- mal mit, mal ohne Ponys.  In den Spielen arbeiteten Groß und Klein in Zweier-Teams zusammen, was die beiden Gruppen sehr zusammengebracht hat. Der gesamte Lehrgang hat uns weiter zu der Arbeit mit Kindern motiviert und war ein großer Erfolg.  Nun freuen wir uns schon auf das die Fortsetzung des Lehrganges im Frühjahr!“